Marmor Kosten und Preise

Schon in der Antike wurde Marmor als Bodenbelag für Paläste und Villen verwendet. Dieser edle Naturstein verleiht jedem Raum eine ganz besondere persönliche Note. Natürlich hat dieser Naturstein auch seinen Preis. Der Preis hängt von der Sorte, der Qualität und dem Format der Marmorplatten ab. Insbesondere die Sorte und die Qualität spielt bei den Marmor Kosten eine große Rolle. Wenn man sich die Preise für Rohblöcke aus Marmor ansieht, so lässt sich schon erahnen wie die Preisunterschiede bei bearbeitetem Marmor aussehen. Für einen Kubikmeter Rohblock aus Carrara Marmor einfacher Qualität  werden Preise von ca. 1500 Euro bezahlt. Für einen Carrara Rohblock mit sehr hoher Qualität liegen die Preise häufig weit über 10000 Euro. Natürlich spielt auch die Verarbeitung des Marmors für die Kosten eine entscheidende Rolle.

Anzeige

 

Marmor Preise und Kosten

Neben der Qualität ist auch die Marmorsorte für den Preis ausschlaggebend. So liegen die durchschnittlichen Kosten für polierte Platten mit den Maßen 30,5 x 30,5 x 10 mm aus Bianco Carrara Marmor bei ca. 48 Euro pro m², während Platten mit den selben Maßen aus Thassos Extra Marmor durchschnittlich ca. 135 Euro pro m² kosten. Einige Fachhändler nützen natürlich auch regionale Preisstrukturen aus. So sind die Preise in großen Städten wie München, Berlin oder Hamburg meistens höher als im ländlichen Gebieten. Des weiteren sind die Marmor Kosten auch von der Abnahmemenge der Fachhändler beim Großhandel abhängig. Je größer die Abnahmemenge ist, desto mehr Rabatt kann der Fachhändler beim Großhandel aushandeln. Diesen Rabatt kann der Fachhändler dann zumindest zum Teil an den Endkunden weiter geben. Allerdings lassen sich die unterschiedlichen Kosten nicht nur durch die Abnahmemenge und die regionalen Preisstrukturen erklären, denn häufig werden für Marmor der gleichen Sorte, Qualität und dem gleichen Format sehr unterschiedliche Preise verlangt, obwohl keiner dieser Faktoren dafür verantwortlich gemacht werden kann. Da Marmor zu den Luxusbodenbelängen zählt, wird dieser häufig im Premiumsegment des Händlers eingeordnet. Viele Händler gehen davon aus, dass die Kundschaft die nach Premiumprodukten nachfragt auch überhöhte Kosten in Kauf nimmt. Da sogar Baumärkte, die mit Sicherheit große Mengen abnehmen zu einer derartigen Preisstrategie greifen, liegt die Vermutung nahe, das die Strategie auch aufgeht. Wer Marmor günstig kaufen will, der sollte daher einen gewissenhaften Preisvergleich durchführen und insbesondere auch die Angebote der Onlinehändler genau studieren. Bei einem überregionalen Kostenvergleich darf man allerdings nicht die Kosten für den Transport außer acht lassen, die bei dem hohen Gewicht des Marmors erheblich sein können.

Anzeige

 

 


Anzeige

 

frag-den-heimwerker.com

 

   Haus

Boden verlegen Anleitung

  Garten

Heimwerker - Lexikon

Werkzeugbanner